PETROLIO

TV PREMIERE VON ECHO

Erstausstrahlung in der Reihe DEBÜT IM ERSTEN
am Sonntag, 3. März um 23:05

In Friedland ist die Welt noch in Ordnung. Oder zumindest wieder in Ordnung, denn die Vergangenheit ist ja schon lange her - meinen zumindest einige im Dorf. Aber das Moor vergisst nicht. Dort gibt es nicht nur rätselhafte Ruinen, manchmal spuckt es auch Leichen aus und genau mit so einer Moorleiche beginnt (fast) die Geschichte. Kriminalhauptkommissarin Saskia Harder (Valery Tscheplanowa) wird aus der Großstadt in die Provinz nach Friedland geschickt. Ein guter Neubeginn nach ihrem traumatischen Einsatz als Polizeiausbilderin in Afghanistan. Das finden zumindest die Vorgesetzten und auch Harder möchte ihre Erinnerungen am liebsten vergessen. Der etwas tollpatschige, aber umso dienstbeflissenere Dorfpolizist Alfons (Andreas Döhler) soll ihre Ermittlungen unterstützen, und dann gibt es da auch noch die rätselhafte Moormeisterin (Ursula Werner), die mehr zu wissen scheint, als sie preisgibt. Und wo's dann eh schon alles so kompliziert zu werden scheint, wird ausgerechnet im Wassergraben vor dem Herrenhaus von Lorenz von Hüning (Felix Römer) eine scharfe Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt, die gesprengt werden muss.

ECHO ist unsere erste Spielfilmproduktion und wurde mit dem WDR koproduziert. Die Herstellung wurde unterstützt von der Film- und Medienstiftung NRW, Kuratorium junger deutscher Film, BKM und DFFF. Nach Fertigstellung wurde der Film auf der Berlinale 2022 uraufgeführt und von Grandfilm in die Kinos gebracht.

Neben der Ausstrahlung wird der Film ebenfalls in der ARD Mediathek zu finden sein.

DREHBEGINN: WOLKENFABRIK

Neuer Kurzfilm von Hannes Lang
wird in NRW gedreht

Ende des Jahres hat Hannes Lang zusammen mit Bildgestalter Felix Rier die Dreharbeiten zu WOLKENFABRIK aufgenommen. Der Kurzfilm ist eine dokumentarisch-experimentelle Erkundung des rheinischen Braunkohlereviers, das zur Zeit 52 aktive Kraftwerksblöcke und drei der zehn emmisionsstärksten Kohlekraftwerke Europas beherbergt. Doch die Region ist keinesfalls ein menschenleeres, stromproduzierendes Industriegebiet, sondern ein seit Jahrhunderten dicht besiedelter Lebensraum. An diesem Ort nimmt WOLKENFABRIK das flüchtige Phänomen der Wolke zum Anlass, angesichts unserer von Klima- und Energiekrisen strapazierten Gegenwart die menschlichen Hoffnungen, Luftschlösser und Zukunftsvisionen in den filmischen Blick zu rücken.

WOLKENFABRIK ist eine PETROLIO Produktion in Koproduktion mit ZDF / Arte und wird dort für die Sendereihe "La Lucarne / Die Spätvorstellung" hergestellt. Unterstützt wird die Produktion von der Film- und Medienstiftung NRW, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), der IDM Südtirol und dem Amt für Film und Medien der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol.

GROßES KINO

ECHOs Poster bei Ausstellung
"Großes Kino - Filmplakate aller Zeiten" im Kulturforum Berlin

Das von Caspar Newbolt / Version Industries gestaltete Poster zu Mareike Wegeners Kinofilm ECHO wird im Berliner Kulturforum ausgestellt. Die Ausstellung GROßES KINO präsentiert 300 originale Filmplakate der 1900er- bis 2020er-Jahre aus der Sammlung Grafikdesign der Kunstbibliothek am Kulturforum. Zeitgenössische Gäste aus der Welt des Films sind kuratorisch beteiligt.

In der Auswahl sind neben Klassikern auch Arbeiten von Isolde Baumgart, Helmut Brade, Dorothea Fischer-Nosbisch, Hans Hillmann und weiteren herausragenden Plakatgestalter:innen vertreten. Die Chronologie der Filmplakate umfasst Blockbuster ebenso wie Plakate für Arthouse- und Independent-Filme von Neorealismo über New Hollywood bis Pedro Almodovar. Die Kunstbibliothek veranstaltete schon 1959 (anlässlich der IX. Internationalen Filmfestspiele) und 1975 (zu den 25. Filmfestspielen) Ausstellungen mit Filmplakaten in ihren Räumen. Mit der Ausstellung, die 2024 parallel zu den 74. Filmfestspielen am benachbarten Potsdamer Platz läuft, wird diese Verbindung wiederaufgenommen.

Eine Sonderausstellung der Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin in Zusammenarbeit mit den Internationalen Filmfestspielen Berlin und der Deutschen Kinemathek.

Das Poster kann im Webshop von Version Industries erworben werden.

KOMPAGNON FELLOWSHIP

Mareike Wegener erhält Kompagnon Fellowship der Berlinale
für PARAPHRASE ÜBER DEN FUND EINES HANDSCHUHS

Für die Weiterentwicklung ihres neuen Filmstoffs PARAPHRASE ÜBER DEN FUND EINES HANDSCHUHS wurde Mareike Wegener im Rahmen der diesjährigen Berlinale mit dem Kompagnon Fellowship bedacht.

Das Kompagnon Fellowship wird seit 2017 von den Berlinale Talents und der Perspektive Deutsches Kino vergeben und soll eine:n in Deutschland lebende:n Regisseur:in / Drehbuchautor:in nachhaltig bei ihrer Arbeit unterstützen. Die Auszeichnung bietet neben dem Stipendium von 5.000 Euro auch ein Mentoringprogramm mit berufsbegleitenden Coachings zur Stärkung der persönlichen Handschrift und zur Vernetzung in der Branche. Die Juror:innen Dela Dabulamanzi, Anne Fabini und Jöns Jönsson verliehen die Preise und begründeten ihre Auswahl wie folgt:

"Es geht um eine Frauenfigur, wie wir sie selten im Kino sehen – einsam, aber auf der Suche, wandert sie zwischen Realität und Fantasie. Die aufgrund einer Pandemie angeordnete Isolation ist für Cloe eine kaum zu bewältigende Herausforderung. Die junge Philologin hat es sich zum Beruf gemacht, die Lebensläufe ihrer Klient*innen für Festreden zusammenzufassen – aber bald sind es nur noch Trauerreden. Als sogar die eigene Mutter Cloe die Umarmung verweigert und ihr Hund an einer Überdosis Schlaftabletten fast verendet, ist es ein verlorener Handschuh, der als Ersatz für menschliche Interaktion eine Welt voll fantastischer Abenteuer eröffnet. Mit traumwandlerischer Sicherheit entwickelt der Film sich hin zu einem magisch-realistischen Thriller. Mareike Wegener spielt mit den Erwartungen des Publikums – zum Glück, denn so erschafft sie aberwitzige Momente der Irritation, geboren aus dem tiefen seelischen Schmerz der Einsamkeit. PARAPHRASE ÜBER DEN FUND EINES HANDSCHUHS erhält ein Kompagnon Fellowship 2023."

© Daniel Seiffert / Berlinale
Archiv